Kameraprofile
https://www.fotoworkshop-stuttgart.de/lightroom-individuelle-kamerakalibrierung/

Ich denke, dass etliche Fotografen nur vage Vorstellung vom Farbmanagement haben und deshalb ausschließlich im Farbraum sRGB arbeiten. Da braucht man sich um Farbmangement gar nicht zu kümmern: Alle Geräte (Kamera, Drucker, Monitor, Bildbearbeitngsprogramm, ...) sind entsprechend voreingestellt und gut ist. 
M.E. beschränkt man dabei jedoch die Möglichkeiten seines Equipments.

Für alle, die mehr wollen, gibt's hier einige Hinweise. Ich verzichte bewusst auf eine ausführliche Darstellung der Zusammenhänge und gebe hier nur einige Tipps, um sich in das Thema einzuarbeiten.Grundlagen findet man z.B. bei http://www.peter-boesche.de/farbmana.htm.

Natürlich haben auch Kameras Farbprofile, die die Farbeigenschaften der Sensoren beschreiben und die benötigt werden, um im RAW-Konverter die erfassten Farbwerte in das gewünschte Ausgabeprofil (z.B. sRGB) umzurechnen. Es handelt sich dabei um proprietäre Farbprofile, die in den Konvertern nicht leicht ausfindig zu machen sind. Lediglich bei RAW Therapee finden sich diese Profile offensichtlich, die heißen da z.B. Canon EOS 7D Mark II.dcp. In LR findet man die mit x-Rite erzeugten eigenen Kameraprofile unter *.dcp.

Hier kann man Farbräume/Farbprofile hochladen, betrachten:und vergleichen:
https://www.iccview.de/

Das in LR mit X-Rite erzeugte poprietäre Profil der eigenen Kamera enthält lediglich eine RBG -> XYZ PerceptualLUT. Dieses kann mit dem Kommandozeilen-Programm
dcp2icc.exe
von LR (*.dcp) unter Angabe der Farbtemperatur nach ICC konvertiert werde. Dieses kastrierte Profil wird leider von iccview nicht dargestellt.
Ich benutze zur Visualisierung dieses Profils das Programm ColorThink 2.x.

Im Januar 2018