Blutzuckermessgeräte für Diabetiker
Eichung und Messgenauigkeit.

Mein erstes Blutzuckermessgerät war der Medisense-Pen in Form eines Filzschreibers. Seitdem wurden die Messgeräte immer dicker, das Design glich mehr und mehr einem abgerundeten Stück Seife und der Messstreifen musste zunehmend von Unten eingeführt werden - äußerst unzweckmäßig, wenn dabei dass Messgerät  vor einem auf dem Tisch liegt und der Blutstropfen am Finger auch noch an der Unterkante appliziert werden muss.

Dann erschien das Accu-Chek Compakt-Plus, das bisher dickste Gerät, aber in Form eines Knochens mit angeflanschter Stechhilfe und automatischer Messstreifenausgabe. Dieses Gerät kann ich in der rechten Hand haltend voll bedienen und den Blutstropfen von einem Finger der linken Hand abnehmen. Dabei erweist es sich dann auch als vorteilhaft, dass der Messstreifen unten am Gerät rausschaut.

Im Laufe der Jahre habe ich dann die Messgenauigkeit meiner Medisense-Messgeräte (zuletzt das Precision Xceed) mit den Messgeräten anderer Hersteller verglichen. Dabei musste ich stets die Eichung dieser Messgeräte berücksichtigen: Die Medisense-Geräte sind plasmageeicht und liefern daher denselben Messwert wie  Labortests (dort wird zur Erhöhung der Messgenauigkeit das Eiweiß abgetrennt und der Zucker im verbleibenden Plasma gemessen). Das Medisense berücksichtigt dies, indem der im Vollblut gemessene Wert mit 1,12 multipliziert wird.  Die meisten Geräte anderer Hersteller sind jedoch vollblutgeeicht und zeigen im Mittel deshalb ca. 12% weniger an als das Medisens.

Wenn man die zu vergleichende Messreihe statistisch auswerten will, muss man also den Plasmafaktor berücksichtigen. Bei diesen Vergleichen von Messreihen mit je ca. 20 Messwerten begnügte ich mich damit, festzustellen, welche der Messreihen die kleinere Varianz aufwies: Die Varianz ist die Summe der Schwankungen des Blutzuckers und der Messungenauigkeit. Dabei schnitt das Medisense-Gerät stets besser ab.

Anmerkung zum von mir in 2006 getestetem OneTouch ultra2: Obwohl die Kundenhotline behauptet hat, dass diese Gerät plasmageeicht sind, zeigte es im Mittel 11% weniger an als das Medisense.

Der Test mit dem Accu-Chek Compakt-Plus zeigt eine geringere Varianz als das Medisense-Gerät. Angesicht der guten Handhabbarkeit des Accu-Chek habe ich deshalb zur Erreichung einer besseren Signifikanz die Varianzen getrennt berechnet, dazu die Summe beider Messreihen gebildet und die Varianz der Summenreihe zerlegt in vw, vx und va. Dabei ist vw die Varianz der Blutzuckerschwankungen, vx die Varianz des Precision Xceed und va die Varianz des Accu-Chek. Die Varianz der Summenvariable wird zerlegt in v3 = 2*vw + va + vx.

Es zeigte sich, dass das Accu-Chek mit einer Irrtumswahrscheinlichkeit von 14% genauer ist als das Precision Xceed. Um allerdings ein statistisch signifikantes Ergebnis zu erzielen ( Irrtumswahrscheinlichkeir < 5%) hätte es über 200 Messungen bedurft.

Für eine überschlägige Schätzung, welches Gerät genauer misst, reichen 20 Messungen, jeweils mit dem gleichen Blutstropfen: Das Gerät mit der geringeren Spannweite (also der Differenz zwischen dem größten und dem kleisten gemessenen Wert jedes Messgerätes) ist wahrscheinlich genauer.

Messgerätegenauigkeit Blutzuckermessgeräte

Die mit dem Accu-Chek Compakt-Plus mitgelieferte Gerätetasche ist unter aller Sau! Sie ist zu klein - und wenn man das Messgerät reinquetscht, wird die Memoryfunktion mit der Taste "M" eingeschaltet. Auch ein Insulinpen findet in dieser Tasche keinen Platz.

Dafür aber ein dickes Lob für das "dicke" Messgerät bezüglich Handhabbarkeit, Design und Messgenauigkeit! Auch die Bedienungsanleitung verdient ein dickes Lob: Die beste, die ich bisher für ein Blutzuckermessgerät gesehen habe.

Accu-Check Compakt-Plus

Auf Grund der Vollbluteichung des Accu-Chek sind bei mir folgende Anpassungen der Theraphie notwendig:

1 BE hebt um  35mg/dl  => 30mg/dl
1 IE senkt um  9mg/dl  =>  8mg/dl
Zielwert:     100mg/dl => 90mg/dl

Warnung: Das sind meine persönlichen Werte, sie haben Nichts mit dem Messgerät zu tun und sind keinesfalls auf andere Personen übertragbar!

Zurück zur Homepage