Hier wird Ihnen nicht geholfen,
wenn Sie in einer Abo-Falle  sitzen...

Polizei und Justiz erwiesen sich als unfähig, als ich vor vielen Jahren in die Abofalle von M.D.*) mit seinem "Handy-Payment" tappte. Obwohl ich mit etlichen Screenshots die Abzockfalle belegt hatte**), hat die m.E. zuständige Staatsanwaltschaft München- wo M.D. wohnte und wo gegen ihn gemäß Google-Reserche etliche Anzeigen vorliegen mussten - die Anzeige einfach an die Staatsanwaltschaft Frankfurt abgegeben, die das Verfahren ihrersets wegen angeblich "unzureichender Beweislage" einstellte. 

Auch die Polizei in Dieburg, die seinerzeit für Internet-Kriminalität dem Vernehmen nach eine eigene Spezialtruppe hatte, hat auf Grund meiner Anzeige anscheinend nicht richtig ermittelt, obwohl die Internetseite von M.D. noch ca. 48 Stunden nach meiner Anzeige unverändert online war. Den Herren dieser Spezialgruppe war weder der Begriff "Handy-Payment" noch der Begriff "Domain-Grabbing" - womit ich auf diese Abzockerseite gelockt worden war***) - bekannt. In den 48 Stunden nach meiner Anzeige hätten diese "Spezialisten" genügend Zeit gehabt, Beweise zu erheben.  Aber stattdessen haben sie offenbar lediglich meine Identitätsdaten an den von mir Beschuldigten weitergegeben, so dass dieser mich seinerseits mit aus der Luft gegriffenen Behauptungen anzeigezeigt hat. Eine bemerkenswerte Leistung unserer Strafverfolgungsbehörden ;-(

*) Ich wage nicht, hier den Klarnamen zu nennen, da dieser Herr mich ansonsten vermutlich wieder anzeigen würde.
**) Der Hinweis auf die Kosten stand erst nach mehreren Leerseiten ganz weit unten.
***) Ich dachte, ich wäre auf der Domain, bei der ich bisher meine Fotos zur Ausbelichtung hochgeladen hatte und wurde auch nicht stutzig, als hier bei der  Anmeldeprozedur zusätzlich die Angabe der Handy-Rufnummer verlangt wurde.

Selbst nach vielen Jahren hat auch der Gesetzgeber in diesem Bereich zu wenig getan: Wie z.B. ein Beitrag von Sat1 in "Akte 2012" vom 14.02.2012 zeigte, sind ähnliche Abofallen auch heute noch ein Millionengeschäft.

Febr. 2012