Fenster-Klebe-Antenne für 433MHz

Nach meiner Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst - Rufzeichen DH1PB - ging es darum, möglichst schnell mit dem bereits vorhandenenTransceiver in die Luft zu gehen. Mit Hilfe des als Freeware erhältlichen Programms "4nec2" wurde eine J-Antenne berechnet, aus 1mm Cu-Draht gebogen und ans Fenster geklebt:

Langer Draht (links): 27cm, kurzer Draht (rechts): 13cm
Abstand der Drähte: 1cm, Einspeisung bei 2cm über ca. 4pF.

Die Einstellung des Trimmers ist sehr empfindlich, ich erreiche ein SWR von 1,3.

Der rechte Draht wurde nach dem Motto "2mal abgeschnitten und immer noch zu kurz" mittels versilb. Kupfergewebe aus einem Koaxialkabel verlängert.

Gemäß "4nec2" hat die Antenne einen Gewinn von ca. 2,5dBi. Mit einer eingespeisten Leistung von 5 Watt kann ich 7 Relais-Stationen öffnen.

Nachtrag 05.03.2004:

Nun ja, die Abmessungen der o.a. Antenne entsprechen überhaupt nicht der Theorie - jedenfalls ließ sie sich mit dem Trimmer abgleichen.

Nun habe ich eine Fensterscheiben-Klebeantenne im Betrieb, die eher der Theorie der J-Antenne näherkommt:

Abstand der Drähte: 10mm
langer Draht 48,3cm mit Innenleiter bei 25mm
kurzer Draht 17,3cm mit Außenleiter bei 22mm

Ein Trimmer ist nun nicht mehr erforderlich, ein SWR von <1,2 bei 334MHz wurde durch Kürzen des langen Drahtes erreicht. Nach wie vor kann ich 7 Relais-Stationen öffnen. Hier ein Foto der Einspeisung:

Zurück zur Homepage