Klonen

Die Bilder müssen im Windows-Bitmap-Format (*.bmp) mit 24bit Farbtiefe im angegebenen Verzeichnis (Quellpfad für Kalkulationen) vorliegen. Natürlich müssen alle Bilder die gleiche gleiche Breite und Höhe haben. Außerdem müssen Breite und Höhe in Pixeln gradzahlig sein.

Das Programm ermittelt im ersten Durchlauf den Mittelwert jedes Pixels über alle Bilder im Verzeichnis. In einem zweiten Durchlauf wird dann jeweils das Pixel des Bildes mit der minimalen Abweichung vom Mittelwert ermittelt und im Unterverzeichnis "Output" in der Datei "min.bmp" abgespeichert. Entspechendes gilt für die Pixel mit der maximalen Abweichung vom Mittelwert, die in "max.bmp" abgespeichert werden.

Das Programm findet ihr hier. Damit es läuft, wird Visual Basic Runtime 4.0 benötigt, es dürfte aber bereits auf Deinem Rechner vorhanden sein. Die Benutzung dieses Programms geschieht auf eigene Gefahr. Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Software. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung des dargebotenen Angebots bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Beispiel:
Du nimmst mit Deiner Digitalkamera eine Serie von Bildern in einem Museum auf - natürlich mit Stativ und von der gleichen Stelle aus. Nach Umwandlung in das Windows-Bitmap-Format (*.bmp) startest Du o.a. Programm. In "min.bmp" siehst Du dann die herumlaufenden Personen nicht, im "max.bmp" siehst Du dagegen alle Personen.

Zurück zur Homepage