Wobbel-Oszillator 1kHz - 20MHz

    Achtung: Neu modifizierte Schaltung siehe unten

Der LTC1799 ist ein winziger Baustein von Linerar Technology Corporation, mit dem sich in einfacher Weise ein Oszillator für den Frequenzbereich 1kHz - 33MHz realisieren lässt. Im einfachsten Fall werden - bezogen auf obiges Schaltbild - außer dem IC nur C1, S1, R5 und an Stelle von Tr1 ein Potentiometer < 1MOhm für die Frequenzeinstellung benötigt. Die Speisespannung kann zwischen 2,7 und 5,5V liegen, mit S1 wird der Teilerfaktor für die Frequenz eingestellt, am Ausgang (Pin 5) erscheint ein Rechtecksignal.

Obige Schaltung enthält zusätzlich einen Ausgangstreiber - Tr2 - eine Frequenzeinstellung - P1 mit Tr1 - und einen Eingang für Wobbelbetrieb - K1 -. Letzterer ist für eine Sägezahnspannung von 5Vss ausgelegt, wie sie mein Oszilloskop liefert. K3 ist eine BNC-Buchse mit 0,1Vss bei Ri = Ra = 50Ohm. An diesem Ausgang sind insbesondere die ungradzahligen Vielfachen der Grundfrequenz vorhanden; gegenüber z.B. 20MHz ist dabei die 5. Oberwelle (100MHz) um ca. 20dB gedämpft. Mit P3 habe ich an K2 eine Rechteckspannung von 1Vss eingestellt. Die Frequenzgenauigkeit beträgt ca. 1%, damit sind keine Präzisions- sondern nur orientierende Messungen - Beispiel s. unten - möglich.

    

                

Versuchsaufbau; der "Popel" rechts neben dem
4,7kOhm-Widerstand und unterhalb des
blauen Kondensators ist der LTC1799.

Durchlasskurve eines Bandfilters 3,5 - 3,8Mhz

Modifikation obiger Schaltung im Mai 2003:

Um auch sehr langsame Wobbelgeschwindigkeiten zu realisieren, wurde diese Modifikation gemacht. Dadurch wird es möglich, an einem parallel angeschalteten Frequenzzähler in etwa die zugehörigen Frequenzen abzulesen. Ein weiterer positiver Effekt der Modifikation ist, dass P2 im Normalbetrieb eine feinere Abstimmung der Frequenz ermöglicht.

Zurück

Zürück zur Homepage: